Wenn Teenager sich für Plastische Chirurgie interessieren

Wenn Teenager sich für Plastische Chirurgie interessieren

In einer Zeit der Selfies und der sozialen Medien aufzuwachsen bedeutet, dass die heutigen Teenager mehr Druck haben als je zuvor stets "gut auszusehen ».

Falls Ihr Kind angefangen haben sollte Sie mit dem Wunsch für einen plastisch-chirurgischen Eingriff zu konfrontieren, hilft Ihnen dieser Artikel damit besser umzugehen.

In den USA werden jährlich rund 230000 ästhetische Operationen bei Patienten im Alter von 13 bis 19 Jahren durchgeführt. Die Rhinoplastik (Nasen-OP) ist dabei das beliebteste Verfahren, das 14% der gesamten Eingriffe unter Jugendlichen ausmacht. Danach folgen Brustoperationen, Brustverkleinerungen bei Männern und Ohranlegeplastiken (Otoplastiken).

Unter welchen Umständen sollten ästhetische Operationen bei Jugendlichen durchgeführt werden?

Die meisten Chirurgen ziehen es vor mit solchen Eingriffen bis zum Erwachsenenalter eines Patienten abzuwarten. Es gibt aber auch Situationen in denen eine plastisch-chirurgischer Eingriff medizinisch indiziert ist. Dies ist der Fall, wenn die Gesundheit eines Teenagers beeinträchtigt wird, wie z. B. wenn zu große Brüste Rückenschmerzen verursachen oder eine Nasendeformität die Atmung behindert.

Zudem werden die behandelnden Ärzte auch psychologische Gründe berücksichtigen. Wenn zum Beispiel ein Kind wegen eines bestimmten körperlichen Merkmals von Mitschülern «gemobbt» wird, könnte eine Operation für die Erhaltung der psychischen Gesundheit des Kindes von Vorteil sein.

Was ist das Mindestpatientenalter für einen plastisch-chirurgischen Eingriff?

Wenn Ihr Kind eine Rhinoplastik haben möchten, wird empfohlen abzuwarten bis das Wachstum der Nase abgeschlossen ist. Dies tritt bei Frauen (mit 15/16 Jahren) früher ein als bei Männern (mit 16-18 Jahren). Hierbei gibt es wie immer Ausnahmen von der Regel, wenn zum Beispiel ein Kind unter einer Deformität wie z. B. einer Lippen- und Gaumenspalte leidet.

Brustoperationen jeglicher Art sollten im Idealfall beim weiblichen Geschlecht nicht eher durchgeführt werden als bis die Brustentwicklung mit 21 Jahren abgeschlossen ist. In einigen Fällen kann eine Brustverkleinerung jedoch bereits im Alter von 15 Jahren durchgeführt werden. Es ist wichtig zu wissen, dass Patienten, die vor dem Ende des Brustentwicklung eine Brustverkleinerung erhalten haben, ein weiteres Wachstum nach der Operation eintreten kann.

Jungen mit einer Gynäkomastie (Überentwicklung der männlichen Brüste) können ab einem Mindestalter von 13 Jahren eine chirurgische Verringerung des Brustvolumens erhalten.

Die einfache Brustvergrößerung gilt im Allgemeinen als nicht-für-Teenager geeignet, es sei denn es liegt eine schwere Brustasymmetrie oder eine Deformierung der Brust vor. Silikonimplantate sind medizinisch nur für Patienten ab 22. Lebensjahr zugelassen.

Eine Ohrkorrekturoperation (Otoplastik) kann ab dem Alter von fünf Jahren durchgeführt werden, da dann bereits das Ohrwachstum in den meisten Fällen abgeschlossen ist.

Welche Prozeduren sollten Jugendliche nicht erhalten?

Sofern eine Liposuktion nicht zur Brustverkleinerung angewendet wird, ist eine reine Fettabsaugung bei Teenagern kontraindiziert. Dies ist darauf zurückzuführen, dass sich das Körpergewicht während der Pubertät weiterhin ändert und die dafür verantwortlichen Hormone die Ablagerung von Fett in einigen speziellen Körperbereichen fördern. Eine Fettabsaugung sollte von daher nicht in Betracht gezogen werden bis ein stabiles und gesundes Körpergewicht erreicht worden ist.

Nicht-chirurgische ästhetische Eingriffe wie Botox und Filler-Injektionen sollten bei Kindern unter 18 Jahren nicht durchgeführt werden. Es muss bemerkt werden, dass eine übermässige Anwendung von plastisch-chirurgischen Maßnahmen auch schon im jungen Alter einen Suchteffekt auslösen kann.

Welche anderen Faktoren sollten berücksichtigt werden?

Ein plastischer Chirurg wird bei der Beurteilung der Eignung Ihres Kindes für die Behandlung eine Reihe von Punkten berücksichtigen. Erstens möchte der Arzt von Ihrem Kind die Beweggründe erfahren, warum es eine Operation wünscht. Dies schließt seine Erwartungen an die Ergebnisse der Operation mit ein. Der Chirurg bestimmt ferner die emotionale Reife Ihres Kindes und hilft ihm die OP-Risiken und die postoperativen Einschränkungen bzw. den zu erwartenden Heilungsprozess besser zu verstehen and abschätzen zu können.

Als Elternteil sind Sie aber am Ende diejenigen, die für Ihr Kind die Einverständniserklärung zur Operation unterschreiben müssen. Demnach sollten Sie sich aller Risiken und Komplikation für Ihr Kind bewusst sein und stets kritisch die Sinnhaftigkeit dieses Eingriffes hinterfragen.

Was sollte man bei der Wahl eines geeigneten Chirurgen für Ihr Kind beachten?

In erster Linie sollten Sie bei der Auswahl eines Chirurgen für Ihr Kind sicherstellen, dass diese bei einer offiziellen Zertifizierungsstelle eingetragen sind. Fragen Sie nach, wie viel Erfahrung der Operateur mit der geplanten Prozedur, welche Ihr Kind wünscht, hat und ob er oder diese bereits schon einmal bei einem Minderjährigen durchgeführt hat.

Neben dem chirurgischen Fachwissen sollte der Chirurg über viel Empathie verfügen und in der Lage sein, effektiv mit Ihnen und Ihrem Kind zu kommunizieren. Teenager können manchmal mit Ihren Wünschen wankelmütig sein - geben Sie Ihnen also ausreichend Bedenkzeit. Zu guter Letzt nehmen Sie sich als Elternteil nach dem Beratungsgespräch ausreichend Zeit, um zu entscheiden, ob die angestrebte Behandlung auch die richtige Wahl darstellt.

Cookies