10 Nachsorgetipps zur Verbesserung der Ergebnisse Ihrer kosmetischen Chirurgie

10 Nachsorgetipps zur Verbesserung der Ergebnisse Ihrer kosmetischen Chirurgie

Wenn Sie sich einer Schönheitsoperation unterziehen, investieren Sie viel - sowohl finanziell als auch emotional.

Wir wissen, dass Sie die bestmöglichen Ergebnisse erzielen möchten. Ein Großteil der Verantwortung dafür liegt in der Kompetenz des Chirurgen. Sie können jedoch auch Ihr Verhalten anpassen, um zu helfen.

Befolgen Sie diese 10 Nachsorgetipps, um eine aktive Rolle bei Ihrer Genesung einzunehmen und noch bessere Ergebnisse nach Ihrer Operation zu erzielen.

1. Narbenmassage

Narbenbildung ist immer ein Problem für Patienten, die sich einer Operation unterzogen haben. Wie sichtbar werden sie danach sein? Werden sie sichtbar sein, wenn ich einen Badeanzug trage? Welche Farbe werden sie haben? Jeder Patient heilt anders, je nach Hauttyp, -qualität und -farbe. Daher ist es nicht immer einfach, dies vorherzusagen.

Das Massieren Ihrer Narbe kann jedoch die Ergebnisse erheblich verbessern. Sobald alle Nähte entfernt wurden und die Wunde gut verheilt ist, können Sie beginnen, Ihre Narben mit Vitamin E-Öl zu massieren.

Durch mehrmonatiges tägliches Massieren wird der übermäßige Aufbau von Kollagenfasern (die bei der Heilung des Körpers entstehen) verhindert und eine flachere, weichere Narbe erzeugt.

2. Gewebemassage

Sie können die postoperative Schwellung reduzieren, indem Sie das betroffene Gewebe sanft massieren. Sie sollten jedoch vor Beginn die Erlaubnis Ihres Chirurgen einholen.

Durch die Massage wird das körpereigene Lymphdrainagesystem aktiviert, stagnierende Flüssigkeiten werden durch den Körper abgeleitet und Giftstoffe werden ausgespült. Es kann die Heilung beschleunigen, indem es die Durchblutung fördert und die Bildung von Narbengewebe kann dadurch reduziert werden.

Narbengewebe (Fibrose) kann das postoperative Ergebnis negativ beeinflussen und sollte demnach minimiert werden.

3. Aufhören zu rauchen

Rauchen macht es Ihrem Körper viel schwerer zu heilen. Es verengt die Blutgefäße (unteranderem durch das darin enthaltende Nikotin) und lässt das Blut dicker werden. Eine gute Durchblutung ist wichtig, um Sauerstoff und Nährstoffe in das durch die OP verletzte Gewebe zu transportieren.

Darüber hinaus reduziert Zigarettenrauch die Fähigkeit des Hämoglobins, Sauerstoff zu transportieren. Folglich werden Wundheilungsstörungen um das Zehnfache erhöht.

Das Rauchen aufzugeben ist die wichtigste Massnahme, die Sie vornehmen können, um die Ergebnisse Ihrer Operation zu verbessern - und Ihre Gesundheit im Allgemeinen natürlich auch.

4. Sonnenschutzmittel

Während Ihre Haut heilt, ist es am besten, direkte Sonneneinstrahlung zu vermeiden. Da es in Marbella sonnig ist, kann dies jedoch schwierig sein. Tragen Sie daher einen guten Sonnenschutz (LSF 50), der Alpha- und Betastrahlen abhält.

Dies ist wichtig, da UV-Licht Ihre Narbe verfärbt und sie dunkel werden lässt. Sobald eine Narbe einen Sonnenbrand erlitten hat, kann nur noch wenig getan werden, um den Schaden zu beheben.

Des Weiteren kann eine zu frühe Sonnenexposition nach einem chemischen Peeling, einer Laserbehandlung, einer Nasenkorrektur oder einer Blepharoplastik zu fleckigen oder abnormalen Pigmentierungen führen, da die betroffenen Haut besonders empfindlich ist. Sie sollten besonders darauf achten, dass Ihre Haut nach der Operation mindestens drei Monate vor der Sonne geschützt ist. Eine Verlängerung des Sonnenschutzes darüber hinaus, führt dazu, dass Ihre Haut länger faltenfrei bleibt.

5. Behandeln Sie Ihre Haut mit Sorgfalt

Nach einer Operation kann die Haut überempfindlich reagieren, insbesondere im Gesicht. Dies bedeutet, dass Sie bei der üblichen Gesichtsreinigung oder Feuchtigkeitscreme einen Ausschlag bekommen können.

Denken Sie bei der Auswahl der Produkte an Ihre Haut wie an die eines Babys und entscheiden Sie sich für milde, hypoallergene Pflegeprodukte.

Wenn Ihre Haut während der Heilung gerötet oder gereizt wird, kann dies zu einer verstärkten Pigmentierung führen. Verwenden Sie daher keine Produkte, die eine solche Reaktion hervorrufen könnten.

6. Richtiger Schlaf

Wenn Sie sich einer Gesichtschirurgie unterzogen haben, können Sie die postoperative Schwellung minimieren, indem Sie mit dem Kopf in erhöhter Position schlafen. Wenn Sie ein Kissen verwenden, um den Kopf hochzulagern, werden die Gewebsflüssigkeiten aus Ihrem Gesicht abfließen.

Sie sollten auch versuchen, auf dem Rücken zu schlafen, um zu verhindern, dass sich vermehrt Flüssigkeiten ansammeln. Wenn Ihnen dies jedoch zu unangenehm ist, kehren Sie zu Ihrer normalen Schlafposition zurück, da eine gute Nachtruhe für die Heilung wichtiger ist.

7. Gesund essen

Gesunde Ernährung nach der Operation liefert nicht nur die notwendigen Nährstoffe für eine optimale Heilung. Es wird auch dazu beitragen, Ihr Gewicht stabil zu halten.

Die Aufrechterhaltung eines stabilen Gewichts ist wichtig, da Gewichtsschwankungen dazu führen können, dass sich die Haut wieder ausdehnt und die Ergebnisse Ihrer Operation dadurch negativ beeinträchtigt werden.

8. Viel trinken

Um die Ergebnisse Ihrer Operation zu verbessern, sorgen Sie dafür, dass die Haut optimal aussieht, indem Sie gut mit Feuchtigkeit versorgt wird. Eine ausreichend hydrierte Haut ist praller, widerstandsfähiger und weniger faltig.

Darüber hinaus hilft viel Trinken dabei, Giftstoffe auszuspülen und Wassereinlagerungen zu reduzieren, die zu Schwellungen führen. Ihr Körper benötigt mehr Wasser, wenn er heilt. Trinken Sie also täglich zwischen sechs und acht Gläser.

9. Nehmen Sie Vitamin C

Vitamin C unterstützt die Produktion von Kollagen und das Wachstum neuer Blutgefäße, um verletztes postoperatives Gewebe besser zu regenerieren.

Ein weiterer Vorteil ist, dass Vitamin C dem Körper hilft, Eisen besser aufzunehmen, wodurch die Wunden stabiler mit Sauerstoff und Energie versorgt werden.

10. Befolgen Sie die Anweisungen Ihres Chirurgen!

Das Wichtigste, was Sie nach der Operation tun können, ist, Ihrem Chirurgen zuzuhören und dessen Rat zu befolgen. Jeder Patientenfall ist anders und kann nicht standardisiert werden.

Befolgen Sie die Anweisungen Ihres Chirurgen zur Nachsorge, achten Sie darauf, dass Sie alle Ihre Nachsorgetermine wahrnehmen und lassen Sie sich bei offenen Fragen immer beraten.