Brustrekonstruktion - Kennen Sie Ihre Möglichkeiten

Brustrekonstruktion - Kennen Sie Ihre Möglichkeiten

Der Verlust einer Brust ist für viele Frauen einer der traumatischsten Aspekte von Brustkrebs. Mastektomiepatienten berichten häufig von einem weniger weiblichen Gefühl, was zu einem Verlust des sexuellen Wohlbefindens führen kann

Aufgrund der Fortschritte im Bereich der Brustrekonstruktion, gibt es für viele Frauen, die ihre Brust wiederherstellen möchten, eine Vielzahl an Möglichkeiten.

Die Ocean Clinic Marbella ist spezialisiert auf Brustchirurgie, einschließlich der Verbesserung, Reduzierung und Rekonstruktion der Brust. Lesen Sie weiter, um die vielseitigen verfügbaren Behandlungsoptionen zu entdecken, oder buchen Sie einen kostenlosen Beratungstermin in unserer Klinik.

Es geht nicht um Eitelkeit

Die Entscheidung für die Durchführung einer Brustrekonstruktion können multifaktoriell sein. Viele Frauen möchten keinen Brustaufbau und weitere Operationen zu vermeiden. Für andere ist die Brustrekonstruktion ein wichtiger Bestandteil ihrer umfassenden Therapie und Genesung.

Die Entscheidung für eine Rekonstruktion kann die psychologischen Auswirkungen eines Brustverlusts minimieren, insbesondere wenn diese unmittelbar nach der Mastektomie durchgeführt wird. Eine Studie, in der Patientinnen, die sich einer Brustrekonstruktion unterzogen hatten, mit Patientinnen verglichen wurden, bei denen eine Mastektomie ohne Rekonstruktion durchgeführt wurde, ergab, dass die Patientinnen mit einem Brustaufbau mit ihrem Aussehen wesentlich zufriedener waren und es ihnen zudem psychosozial und sexuell besser ging. Darüber hatten diese Patienten weniger Schmerzen.

Es geht nicht um Eitelkeit

Rekonstruktion ohne Implantate

In einigen Fällen ist es möglich, eine Brust ausschließlich mit dem eigenen Gewebe einer Patientin zu rekonstruieren. Dabei handelt es sich um einen autologen Gewebetransfer bei der Haut, Fett und manchmal Muskeln von einer anderen Stelle im Körper entnommen und in die Brust verpflanzt werden.

Sogenannte "Flaps" können aus dem Bauch, Gesäß, dem oberen Rücken, dem inneren Oberschenkel oder der oberen Hüfte entnommen werden. Sie können vollständig frei oder teilweise an der Blutversorgung befestigt (gestielt) für eine Brustrekonstruktion verwendet werden. Bei dem Anschluss des „freien Lappens“ wird die Blutversorgung mithilfe mikrovaskulärer Operationstechniken wiederhergestellt.

Die beliebteste Eigengewebsrekonstruktion verwendet den Bauch als Spenderstelle. Diese Methode hat den unbeabsichtigten Vorteil, dass Patienten aufgrund der Verlagerung des Bauchgewebes und der anschließenden Hautstraffung gleichzeitig eine Abdominoplastik erhalten.

Diese Transfer kann entweder frei oder gestielt durchgeführt werden. Ein freier Lappen (DIEP-Lappen) wird jedoch bevorzugt, da dadurch die Bauchmuskultur geschont werden kann. Die rekonstruierte Brust kann durch Fetttransfer weiter aufgefüllt und geformt werden. Dabei wird Fett aus einem anderen Körperteil durch Mikroliposuktion entfernt und in die Brust injiziert. Wie das transplantierte Bauchgewebe wird das Fett im Verlauf durchblutet und wächst dauerhaft ein.

Vorausgesetzt, ein Patient hat genug Spenderfett und Gewebe im Körper, kann eine autologe Lappenplastik eine natürliche Möglichkeit bieten, die Form und Größe seiner Brust wiederherzustellen. Das Gewebe altert auf natürliche Weise und passt sich dem Gesamtkörpergewicht des Patienten an. Die Narben für die Gewebeentnahme vom Bauch sind dabei unterhalb der Bikinizone gut verborgen.

Rekonstruktion mit Implantaten

Bei einer Skin-sparing Mastektomie oder Brusterhaltenden-Therapie, bei der immer ein Großteil der Brusthaut erhalten bleibt, kann man im Rahmen der Brustrekonstruktion auch ein Implantat unter den Brustmuskel implantieren. Manchmal muss auch ein zweistufiges Rekonstruktionsverfahren angewandt werden, um ein nachhaltiges Ergebnis erzielen zu können.

Zunächst wird ein Gewebeexpander eingesetzt und mit Kochsalzlösung leicht expandiert. Über einen Zeitraum von mehreren Wochen wird der Expander durch das Zuspritzen zusätzlicher Kochsalzlösung expandiert. Dadurch wird die Haut allmählich gedehnt und es entsteht Platz für das zukünftige Implantat.

Ein neuer Expander-Typ namens AeroForm verwendet Kohlendioxid anstelle von Kochsalzlösung. Es ist nadelfrei und wird vom Patienten zu Hause mithilfe eines kabellosen Handdosierreglers erweitert.

Wenn sich die Brust auf die gewünschte Größe ausdehnt, wird der Expander durch ein permanentes Implantat ersetzt. Der Vorteil der Verwendung von Implantaten gegenüber autologen Eigengewebetransfer besteht darin, dass die Narbenbildung auf die Brust selbst beschränkt ist. Die Brustrekonstruktion mit Implantat ist bei Patientinnen sinnvoll, die nicht über ausreichend Spendergewebe verfügen oder einfach keinen zusätzlichen Hebedefekt oder eine lange Operation mit erhöhten Komplikationsprofil wünschen.

Der richtige Zeitpunkt für eine Brustrekonstruktion

Die besten Ergebnisse können erzielt werden, wenn die Brustrekonstruktion gleichzeitig mit der Mastektomie oder Brusterhaltenden Therapie durchgeführt wird. Dabei kann die Anzahl der Operationen und die Narbenbildung minimiert werden.

Die meisten Frauen sind für eine Skin-sparing Mastektomie geeignet (es sei denn, die Tumorzellen befinden sich nahe an der Haut). Während der Skin-sparing Mastektomie entfernt der Chirurg nur die Brustwarze, den Warzenvorhof und die ursprünglichen Biopsienarbe. Danach entfernt der Chirurg das Brustgewebe durch die kleine Öffnung, die erzeugt wird. Der verbleibende Hautbeutel bietet die beste Form für ein Implantat oder eine Rekonstruktion mit Eigengewebe.

Falls sich ein Patient nicht für eine sofortige Rekonstruktion entscheidet, wird in der Regel keine Skin-sparing Mastektomie durchgeführt. Der Chirurg wird höchstwahrscheinlich so viel Haut entfernen, wie erforderlich ist, um die Narbe und die Oberfläche der Brust flach zu machen.

Falls sich ein Patient im zweiten Anlauf für eine rekonstruktive Operation entscheidet, kann er dennoch zwischen einem Implantataufbau oder einem freiem Gewebetransfer wählen. Der Einschnitt erfolgt entlang der Narbe der vorherigen Mastektomie. Im Falle von Implantaten wird zuerst ein Expander verwendet, was für den Patienten zwei Operationen bedeutet.

Brustrekonstruktion und Strahlentherapie

Eine Strahlentherapie kann die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Brustrekonstruktion verringern. Dies liegt daran, dass durch die Bestrahlung sowohl normales Gewebe als auch Tumorgewebe abgetötet werden. Es wird daher empfohlen, die Brustrekonstruktion bis nach dem Abschluss der Bestrahlung zu verschieben.

Bestrahlte Haut ist schwer zu dehnen und verfärbt sich oft. Da die Strahlentherapie das Risiko einer Kapselkontraktur (Bildung von übermäßigem Narbengewebe um ein Implantat) signifikant erhöht, ist der Eigengewebetransfer gegenüber der Rekonstruktion mit Implantaten im Vorteil.

Die gute Nachricht ist, dass unabhängig vom Behandlungsplan eines Patienten fast immer eine Rekonstruktion möglich ist. Und obwohl eine sofortige Rekonstruktion aus chirurgischer Sicht vorzuziehen ist, kann eine Brustrekonstruktion auch Monate oder sogar Jahre nach der Operation durchgeführt werden. Dies bedeutet, dass Patienten so viel Zeit in Anspruch nehmen können, wie sie zur Genesung benötigen, sei es physisch oder psychisch.

Das bestmögliche ästhetische Ergebnis erzielen

Das Erreichen der Symmetrie zwischen den Brüsten einer Patientin ist ein wichtiges Ziel. Zu diesem Zweck kann eine Rekonstruktion in Kombination mit einer Operation an der anderen gesunden Brust durchgeführt werden, um sicherzustellen, dass beide Brüste sich in Größe und Form so nah wie möglich annähern.

Wenn bei der Mastektomie die Brustwarze reseziert wurde, kann diese drei bis vier Monate nach der Operation wiederhergestellt werden. Dies kann erreicht werden, indem an der Stelle, an der sich der Nippel befunden hätte, durch kleine lokale Lappenplastiken ein neuer Nippel geformt wird.

Das bestmögliche ästhetische Ergebnis erzielen

Zusätzlich wird dann eine Mikropigmentierung (Tätowierung) verwendet, um die natürlichen Farben der Brustwarze nachzuahmen. Alternativ kann auch nur eine Mikropigmentierung allein verwendet werden, wobei Tattoofarbe so aufgetragen wird, um durch einen dreidimensionalen Effekt die Brustwarze und den Nippel tauschend echt darzustellen.

Eine rekonstruierte Brust kann dabei helfen, dass Sie sich wieder wie Ihr „altes Ich“ fühlen und dadurch viel Lebensqualität zurückgewinnen.

Falls Sie vor einer Tumoroperation stehen oder sich bereits einer Mastektomie unterzogen haben sollten und Ihre Möglichkeiten zur Rekonstruktion besprechen möchten, wenden Sie sich bitte vertrauensvoll an die Ocean Clinic Marbella.

Cookies