Brustrekonstruktion  | Ocean Clinic
Brustrekonstruktion

Brustrekonstruktion

Die Brust ist ein Symbol für Weiblichkeit und Schönheit. Der Verlust oder die Veränderung ihres Aussehens durch Krebs oder aus zahlreichen anderen Gründen ist für viele Frauen traumatisierend. Daher ist die Brustrekonstruktion mit autologem (eigenem) Gewebe oder mit Silikonimplantaten ein bedeutendes Verfahren innerhalb der rekonstruktiven Chirurgie. Durch die Modernisierung rekonstruktiver Techniken ist die Brustrekonstruktion nach vollständiger oder teilweiser Amputation (Mastektomie) standardisierter und erfolgreicher geworden, und sie gibt vielen Patienten ihre Lebensqualität zurück.

Was früher in einem zweistufigen Verfahren durchgeführt wurde, ist heute in vielen Fällen eine einzige multidisziplinäre Operation, die aus einer teilweisen oder vollständigen Mastektomie und einer sofortigen Brustrekonstruktion besteht. Um bestmögliche Ergebnisse zu erzielen, muss die Rekonstruktionstechnik gemeinsam mit dem Patienten sorgfältig ausgewählt werden.

  • Fachbegriffe
    Brustrekonstruktion
  • Eingriffsdauer
    60 – 150 minutes
  • Art der Narkose
    Vollnarkose
  • Aufenthalt
    1 Tag
  • Gesellschaftsfähig
    7 Tage
  • Arbeitsfähig
    10 Tage
  • Nachbehandlung
    Spezial-BH für 4-6 Wochen

Was Sie vor der Brustrekonstruktion wissen sollten

Was Sie vor der Brustrekonstruktion  wissen sollten. Ocean Clinic

Es gibt eine Vielzahl von Mastektomie-Verfahren. Die Wahl der richtigen Technik hängt in erster Linie von der Art des Tumors und somit vom Ausmaß der Brustamputation ab (z.B. skin-sparing oder nipple-sparing Mastektomie, Lumpektomie usw.). Darüber hinaus spielen die Präferenzen des Patienten, die Verfügbarkeit von eigenem Gewebe, die geplante Bestrahlung und weitere Faktoren eine entscheidende Rolle.

Autologe Brustrekonstruktion:
Ihre Brüste können mit Ihrem eigenen Körpergewebe, mit sogenannten Lappen aus umliegenden oder weiter entfernten Körperstellen, rekonstruiert werden. Ein klassischer lokaler, d.h. gestielter Lappen, ist der große dorsale Muskel, der häufig mit einem Silikonimplantat kombiniert werden kann. Frei entfernte Lappen von anderen Körperstellen, die eine mikrochirurgische Anastomose der Gefäße erfordern, können der DIEP-Lappen (Gewebetransfer vom Unterbauch), der PAP-Lappen (Gewebetransfer vom Oberschenkel) oder der Gracilis-Muskel-Lappen (vom Oberschenkel) und weitere Eingriffe sein.

Rekonstruktion mit einem Implantat:
Die Implantatsrekonstruktion ist eine häufig durchgeführte und beliebte Wahl, da sie keinen chirurgischen Eingriff an anderen Köperstellen beinhaltet. Das Verfahren kann mit der Implantation einer Zellmatrix (ADM), einer Gewebehülle, die als innerer BH für zusätzliche Unterstützung dient, kombiniert werden. Außerdem kann eine sorgfältige Auswahl bei einer enormen Vielfalt an Größe, Form und Konsistenz der verschiedenen Implantate zu einem guten, natürlichen und symmetrischen Ergebnis führen.

Zusätzliche Fetttransplantation:
In bestimmten Fällen kann eine zusätzliche Fetttransplantation die Kontur, das Volumen, die Form und die Abdeckung optimieren.

Brustwarzenrekonstruktion:
Die Brustwarzenrekonstruktion stellt einen letzten aber wesentlichen Schritt in der Brustrekonstruktion dar. Sie kann mit einem lokalem Hautlappen oder einer Transplantation von der anderen Brustwarze durchgeführt werden, wodurch eine natürliche und proportionale Brustwarze entsteht. Der Warzenhof selbst kann von einem professionellen medizinischen Tätowierer angebracht werden. Die 3D-Tätowierung der Brustwarze hat weltweit an Popularität gewonnen.

Brustimplantate:
Oft ist die sogenannte skin-sparing Mastektomie (Entfernung von Drüsengewebe ohne übermäßige Hautresektion) die erste Wahl. Wird eine übermäßige Exzision der Haut durchgeführt, muss unter Umständen zuerst ein Expander eingesetzt werden (siehe unten). Der Vorteil der Brustrekonstruktion mit Silikonimplantaten liegt in der Einfachheit des Eingriffs im Vergleich zu autologen Lappenplastiken, der kurzen Operations- und Hospitalisierungszeit und der schnellen Genesung. Sollten die Patienten ihre Meinung in Zukunft ändern, können die Implantate jederzeit entfernt und durch ein autologes Gewebe ersetzt werden.

Autologe Brustrekonstruktion:
Wenn der Lappen aus dem eigenem Gewebe präpariert wird, treten keine Komplikationen im Zusammenhang mit Fremdkörperreaktionen wie Kapselkontraktionen auf. Die Brust ist zusätzlich natürlicher in der Berührung und im Aussehen. Häufig sind jedoch mehrere Operationen erforderlich, bis ein endgültiges und symmetrisches Ergebnis erzielt werden kann. Darüber hinaus ist ein chirurgischer Eingriff an einer anderen Körperstelle, wie am Bauch oder Oberschenkel, erforderlich, was zu zusätzlichen Narben führt. Es handelt sich oft um eine längere Operation mit verlängertem Krankenhausaufenthalt.

Die Narben der vorherigen Mastektomie können verwendet werden. Und wenn es sich um einen einzigen Eingriff handelt, kann das Implantat über den gleichen Zugang wie bei der Mastektomie eingesetzt werden.
Für den Fall, dass die Hauthülle nicht ausreicht, wird der Expander, eine Art aufblasbares temporäres Implantat, in einem ersten kleinen Eingriff implantiert. Nachdem die Vernarbung fest genug ist (ca. 3 Wochen), wird der Expander periodisch mit steriler Kochsalzlösung aufgeblasen, bis die gewünschte Größe erreicht ist. Durch das Füllen des Expanders dehnt sich auch die darüber liegende Haut entsprechend. Ist die gewünschte Größe für das endgültige Implantat erreicht, wird der Expander gegen das Silikonimplantat ausgetauscht. Zur zusätzlichen Unterstützung kann eine azelluläre Matrix (ADM) oder ein künstliches Netz im gleichen Verfahren implantiert werden. Die Wahl des geeigneten Implantats ist entscheidend, und die Untersuchungen sind ähnlich wie bei der ästhetischen Brustvergrößerung.

Patientenbewertung

Drei Monate sind seit meiner letzten Operation vergangen, und ich traue meinen Augen nicht: Das Ergebnis ist besser, als ich mir es je wünschte. Das erste Mal in über zehn Jahren sehe ich meine Brüste gleich groß.

In der Ocean Clinic werden überflüssige Schmerzen vermieden. Wir führen routinemäßig eine temporäre lokale Nervenblockade der relevanten Sinnesnerven durch, wodurch die Schmerzen in der frühen postoperativen Phase erheblich reduziert werden. Mit einer zusätzlichen Kombination von einem oder zwei Schmerzmitteln sollten Sie schmerzfrei sein. Unsere Nähte sind resorbierbar. Es ist daher nicht notwendig, die Fäden zu entfernen. Eine postoperative Lymphdrainage ist nach einem solchen Eingriff ratsam.

Wir stellen Ihnen einen speziellen BH für etwa 4 bis 6 Wochen zur Verfügung. Heben Sie keine Gegenstände über 5 kg und vermeiden Sie in dieser Zeit Sportarten mit Gewichten.

Wie bei jedem chirurgischen Eingriffen gibt es unspezifische Risiken, wie Hämatome, Infektionen und Serome. Die Vermeidung des Rauchens für einen Monat vor der Operation und 4-6 Wochen nach der Operation verbessert den Wundheilungsprozess. Eine sorgfältige Bewertung zusätzlicher Risiken, wie z.B. vergangene oder zukünftige lokale Strahlentherapien, ist von großer Bedeutung. Dementsprechend muss die richtige Strategie und der richtige Zeitpunkt mit allen beteiligten Spezialisten geplant und abgestimmt werden. Die sorgfältige Planung ist entscheidend, um das Risiko des Verlustes eines Implantats, des Lappens oder eines Hautverlustes zu minimieren.

Informieren Sie Ihren Chirurgen über Ihren allgemeinen Gesundheitszustand und alle Medikamente, die Sie regelmäßig einnehmen.

Wir haben lange in einer Universitätsklinik gearbeitet und verfügen über umfangreiche Erfahrungen sowohl mit der autologen als auch mit der implantatbasierten Brustrekonstruktion. Wir glauben, dass ein ausdrückliches Einverständnis nach einer Aufklärung und einer sorgfältigen Bewertung aller beitragenden Faktoren entscheidend für die Wahl der richtigen Rekonstruktionsstrategie sind. Bei der Brustrekonstruktion geht es um optimale Behandlungskonzepte und das richtige Timing. In Fällen, in denen beide Strategien (autolog oder implantatbasiert) möglich sind und der Patient unentschlossen bleibt, lautet unsere Empfehlung oft Brustimplantat kombiniert mit Fett, Matrix und/oder Netz.

Der nächste Schritt

Brustrekonstruktion  Nach der Operation und darüber hinaus. Ocean Clinic